Zufällig bin ich in einem kleinen Dorf in der Nähe von Bordeaux auf das familiengeführte Weingut des deutschen Auswanderers Thomas gestoßen. Aufmerksam wurde ich auf Château d´Esther durch die Erzählungen zahlreicher Winzer, denn das Weingut wird streng nach dem biodynamischen Konzept geführt und Thomas ist landesweit als Vorreiter und großer Befürworter der Biodynamie bekannt.

Thomas lebt mit seiner französischen Ehefrau Eva und den Kindern in der Nähe von Bordeaux – in Saint-Loubès -und betreibt dort ein kleines Weingut mit 6 Hektar Land. Thomas lebt wie kaum ein anderer nach dem biodynamischen Konzept von Rudolf Steiner, denn er hat sich ein wahres Biotop geschaffen. Um Vielfalt zu erhalten,  muss der Natur eine Vielfalt angeboten werden und diese schafft er, indem er zwischen den Weinpflanzen auch Fruchtbäume anpflanzt und keinerlei Pestizide verwendet, so dass die Umgebung sich natürlich entwickeln kann. Die Pflanzen und auch die Tiere schützen und stärken sich gegenseitig in einem natürlichen Kreislauf. Thomas verbringt die meiste Zeit in den Weinfeldern, denn es drohen ohne Pestizide und Chemikalien immer Gefahren von außen und nicht selten kommt es vor, dass andere Winzer den Kopf schütteln, wenn er durch Unwetter große Teile der Ernte verliert. Thomas jedoch ist passionierter Verfechter der biodynamischen Lehre und glaubt fest daran, dass die Natur sich selbst reguliert. Die Arbeit auf dem Feld ist enorm hoch, aber das Ergebnis seiner Weine kann sich absolut sehen lassen und ist nicht vergleichbar mit konventionellen Weinen. Ein großes Plus außerdem: er fügt den Weinen kaum Zucker oder Sulfite hinzu.

Thomas unterrichtet die Lehre der Biodynamie und gibt Kurse für Winzer, die sich genau wie er für die Lehre engagieren möchten. Dadurch hat er sich mittlerweile nicht nur in der Region, sondern auch darüber hinaus einen Namen gemacht.

Auf seinem Weingut können zusätzlich Touristen und Weinliebhaber zelten und campen – absolut empfehlenswert für alle, die Lust auf Natur, leckere Weine und tolle Gastgeber haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.